Frauennetzwerk

Die Verteilung gesellschaftlichen Reichtums geht immer noch zu Lasten der Frauen. Sie verfügen über weniger Einkommen als Männer, haben schlechtere Berufschancen und ihr Armutsrisiko ist größer. In schwierigen Lebenssituationen tragen sie die materiellen, organisatorischen und psychischen Belastungen des Familienalltags. In Gremien, wo über die Gestaltung der Zukunft verhandelt wird, sind sie unterrepräsentiert.

Diese Aspekte des weiblichen Lebenszusammenhangs bestimmen auch das Bild in den Sozialen Brennpunkten und in den erneuerungsbedürftigen Stadtteilen. Gleichzeitig zeigt sich hier, dass gerade Frauen ein starkes Interesse an Veränderungen haben und in Entwicklungsprozessen reiche Kompetenz und großes Engagement einbringen.

Für die LAG war und ist diese Ausgangssituation Verpflichtung zum Handeln. Sie verfolgt dabei drei Ziele:

  • die Verbesserung der Lebenssituation der Frauen in Sozialen Brennpunkten und Stadtteilen
  • die Förderung ihrer Beteiligung an entsprechenden Veränderungsprozessen, sowie
  • die Verbesserung der gesamtgesellschaftlichen Rahmenbedingungen für Frauen

Derzeit wird das Frauennetzwerk und die Frauenbildungsarbeit auf ehrenamtlicher Basis weitergeführt. Trotz der 2003 gestrichenen Ressourcen findet weiterhin jährlich eine Zentrale Frauentagung in Kooperation mit der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung (HLZ) statt. Zudem treffen sich 3-4 mal jährlich Bewohnerinnen und Sozialarbeiterinnen zum Austausch im LAG-Frauenausschuss. Das Frauennetzwerk steht darüber hinaus in Kontakt mit den frauenpolitischen SprecherInnen der Landtagsfraktionen.

 

 

 

 

Ansprechpartnerin für den Frauenbereich ist Lynn Stovall. 

Bei Fragen wenden Sie sich bitte direkt an die Geschäftstelle unter:

069/257828-0 und Mail frauen[at]lagsbh[dot]de.

 

© LAG Soziale Brennpunkte e.V. 2018