Ziele

Die LAG Soziale Brennpunkte Hessen setzt sich auf Landesebene dafür ein, Lebensbedingungen in Sozialräumen mit verdichteten Armutslebenslagen und Teilhabeproblemen von dort lebenden Menschen zu verbessern und Entstehungsbedingungen derartiger Sozialräume aufzuzeigen.
Die LAG will mit örtlichen Partnern (u.a. Soziale Träger, Kommunalpolitik, Kommunalverwaltung, Wohnungswirtschaft etc.) in den hessischen Städten, Gemeinden und Landkreisen "Brennpunkt"-Entwicklungen beobachten und gezielt lokale Initiativen zur Gegensteuerung anregen bzw. einleiten. Dabei setzt sie sich für das Erreichen folgender Ziele ein:

  • Obdachlosensiedlungen bzw. Schlicht- und Einfachstwohngebiete mit vergleichbarem Status ("alte" Soziale Brennpunkte) auflösen.
  • Siedlungen/Wohnquartiere mit besonderem, sozialen und städtebaulichen Handlungsbedarf ("neue" Soziale Brennpunkte) zu stabilisieren und aufzuwerten.
  • Siedlungen/Wohnquartiere, in denen in absehbarer Zeit besonderer Handlungsbedarf entstehen könnte ("potentielle" Soziale Brennpunkte), durch Prävention zu unterstützen.

LAG setzt sich in ihrem Handlungsfeld auf allen Ebenen dafür ein,

  • Ansätze zur Partizipation
  • Selbsthilfe von Betroffenen
  • Bürgerschaftliches Engagement

zu aktivieren, zu unterstützen und zu fördern.

Dazu gehört die Einbindung der Akteure des 3.Sektors (Nicht-Regierungsorganisationen /Freie Träger).

Instrumente zur Zielerreichung

Die LAG

  • schafft Fach, Bildungs- und Politikforen für die Fachbasis und die betroffenen Menschen aus Sozialen Brennpunkten und benachteiligten Stadtteilen
  • entwickelt Fachkonzepte der Gemeinwesenarbeit zur Stadtteilentwicklung für Soziale Brennpunkte weiter im Sinne eines aktivierenden, partizipativen Quartiersmanagements
  • entwickelt Fachkonzepte in den zielrelevanten Themen- und Fachpolitiken
  • nimmt Einfluss auf die Entwicklung von Förderinstrumenten/-grundsätzen und fachlichen Standards auf allen Ebenen
  • wirbt im Rahmen von Öffentlichkeitsarbeit für ihre Ziele

Download Satzung LAG

 

© LAG Soziale Brennpunkte e.V. 2018